Bachelor/Master 3.0

Bachelor/ Master 3.0: Neue Prüfungsordnungen (PO) ab WS 2014/15

Der Fachbereich Maschinenbau hat die Studien- und Prüfungsordnungen für die Bachelor- und Masterstudiengänge überarbeitet, welche zum Wintersemester 2014/15 eingeführt werden. Die Ordnungen wurden im Fachbereich sowie den Universitätsgremien bereits verabschiedet und Ende April war die Begehung durch die Akkreditierungsagentur. Uns erreichen aktuell vermehrt Anfragen von Studenten, die Informationen zu den neuen Studienordnungen wünschen, damit sie ihre Studienplanung durchführen können.Daher haben wir für euch die wichtigen Eckpunkte der neuen Studienordnungen zusammengefasst.

Weitere Informationen findet ihr auf den Internetseiten des Fachbereichs sowie durch Beratungen im MechCenter oder bei uns, eurer Fachschaft.

Bachelor Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering:

Der Studiengang bleibt inhaltlich weitestgehend unverändert. Änderungen sind die Einführung des Seminars „Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben“ sowie der Wegfall des Seminars „Arbeitstechniken“ und des Faches „Strukturdynamik“. Im Masterstudiengang wird dafür in Zukunft ein Pflichtfach „Höhere Maschinendynamik“ angeboten. Außerdem wird das Fach „Messtechnik“ um Elemente der Sensorik und Statistik erweitert und künftig mit 6 CP gewichtet (ab WS 14/15 im 4. Semester). Die Fächer „Naturwissenschaften I“, „Werkstoffkunde und –Prüfung“ sowie „Werkstoff- und Bauteilfestigkeit“ (jeweils 4 CP) werden zu den zwei Fächern Werkstoffkunde I + II mit jeweils 6 CP zusammengefasst, die im ersten und zweiten Semester angeboten werden. Das Werkstoffkundepraktikum wird weiter angeboten und dem Fach „Werkstoffkunde II“ angegliedert. Die „EMB“ wird im Zuge der Überarbeitung mit 2 CP gewichtet. „Technische Mechanik II“ wird dem aktuellen Arbeitsaufwand entsprechend auf 6 CP aufgewertet. „Naturwissenschaften II (Physik)“ wird in „Physik für den Maschinenbau“ umbenannt und im 3. Semester angeboten. Das „Product Design Project“ (PDP) findet im 5. Semester statt. „Philosophie für Maschinenbauer“ wird als „Ingenieurinnen und Ingenieure in der Gesellschaft“ weitergeführt (ab WS 14/15 jeweils im 5. Semester) und wie auch zuletzt von unserem Fachbereich in Eigenregie durchgeführt.

Master Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering:

Es wird weiterhin die beiden großen Wahlbereiche „Kernlehrveranstaltungen“, jetzt Wahlpflichtbereich 2, und „Fächer aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften“, jetzt Wahlpflichtbereich 3, geben, in denen jedoch jeweils 2 CP weniger einzubringen sind. Das „Tutorium“ bleibt unverändert bestehen, ebenso der Wahlbereich „Studium Generale“. Das „Forschungsseminar“ fällt dagegen, ebenso wie die Veranstaltung „Projektmanagement“ ersatzlos weg. ADP’s sind nach der neuen Studienordnung grundsätzlich mit 6 CPs gewichtet. Hier wird jedoch eine Unterscheidung zwischen ADPs („Advanced Design Project“) und ARPs („Advanced Research Project“) eingeführt, um der aktuellen Situation gerecht zu werden, dass auch beispielsweise Simulationsprojekte gewertet werden können. Laut Studienordnung sollt ihr ein ADP und ein ARP absolvieren, jedoch könnt ihr auch weiterhin zwei ADPs machen.

Es gibt ein neues Pflichtfach „Höhere Maschinendynamik“, was der alten „Strukturdynamik“ entsprechen wird. Für alle Studierenden, die nach den alten Studienordnungen das Fach „Strukturdynamik“ bereits im Bachelor geprüft haben, wird es eine Übergangsregelung geben, sodass sie „Höhere Maschinendynamik“ nicht prüfen müssen.Weiterhin wird es einen neuen Wahlbereich (6 CP) geben, aus dem man ein Fach aus drei Möglichen wählen muss. Diese Fächer – „Analyse und Synthese technischer Systeme“, „Produktentstehungsprozesse“ oder „Transportphänomene“ – sind dabei komplette Neukonzeptionen.

Des Weiteren wurde die Praktikumsordnung überarbeitet, sodass man u.a. das komplette Masterpraktikum mit einem Projektpraktikum (Fachpraktikum B) absolvieren kann.

Übergangsbedingungen:

Es gibt im Hinblick auf die Änderungen Übergangsregelungen, die eine Übertragbarkeit der Leistungen von den alten Studiengängen auf die neuen gewährleisten. Bitte lest euch die Liste mit den Übergangsbestimmungen genau durch, da es gerade bei den Werkstoffkundefächern und „Strukturdynamik“ bzw. „Höhere Maschinendynamik“ nicht immer eine trivial ist, welcher Fall für euch gilt.
Die Übergangsregeln (und alle anderen wichtigen Informationen) findet ihr gesammelt auf der Homepage des Maschinenbaus.